Beobachtung am 09.04.2015

Die Nacht war noch vom leuchtenden Mond dominiert, als ein paar Aufnahmen des Rosettennebels (mit Sternhaufen NGC2244) und der Galaxieen M81 und M82 mit dem leihweise zur Verfügung gestellten Vixen VSD100 entstanden.

20150509 - ngc2244 - kl

20150509 - m81+m82 - kl

Aufnahmedaten

Rosettennebel (mit Sternhaufen NGC2244): Vixen VSD (Brennweite: 380mm, F/3,8). Kamera: Canon D6 (h-Alpha-modifiziert) mit UHC-S-Filter in Baader Protective T-Ring. Summenbild aus 16 Aufnahmen mit einer Belichtungszeit von je 450 Sekunden (ISO 800; Gesamtbelichtungszeit: 120 Minuten). Bearbeitet mit DeepSky-Stacker und Photoshop; Spikes nur aus ästhetischen Gründen ergänzt.

M81 und M82: Vixen VSD (Brennweite: 380mm, F/3,8). Kamera: Canon D6 (h-Alpha-modifiziert) mit UHC-S-Filter in Baader Protective T-Ring. Summenbild aus 16 Aufnahmen mit einer Belichtungszeit von je 450 Sekunden (ISO 800; Gesamtbelichtungszeit: 120 Minuten). Bearbeitet mit DeepSky-Stacker und Photoshop; Spikes nur aus ästhetischen Gründen ergänzt.

Beobachtung am 16.02.2015

Heute entstanden einige Testaufnahmen am Takahashi CCA-250 ohne Reducer, d.h. bei einer Brennweite von 1250mm (bei F/5). Erstes Objekt der Nacht war der bereits 1887 von Williamina Fleming auf einer Himmelsfotografie entdeckte Pferdekopfnebel (Barnard 33), später entstanden von Aufnahmen des Rosettennebels (mit dem Sternhaufen NGC2244). Im Rahmen der Bildverarbeitung wurden die H-Alpha-Aufnahmen eingefärbt.

weiterlesen …

Beobachtung am 15.01.2015

Die Sturmböhen, die heute mit Windgeschwindigkeiten bis zu 70km/h über den Schwarzwald hinwegzogen, haben am Abend für einen klaren Himmel gesorgt. Die schlechter werdenden Beobachtungsmöglichkeiten von Komet C/2014 Q2 Lovejoy, die sich aus dessen nachlassender Helligkeit ergeben, werden dadurch ausgeglichen, dass der Komet noch weiter in den Zenit steigt. An der Grenze der Sternbilder Stier und Widder entstanden die heutigen Aufnahmen des Kometen am frühen Abend.

Anschließend bot sich noch die Gelegenheit für ein paar Aufnahmen des Rosettennebels (NGC 2237, NGC 2238, NGC 2239 und NGC 2246 mit dem zentralen Sternhaufen NGC2244) durch den engen H-Alpha-Filter (3,5nm), ehe die Bewölkung wieder zuzog.

weiterlesen …